Steinkohlekraftwerksgegner bringen frischen Wind nach Ostvorpommern

Mit der Ankündigung einer für den 28. Oktober in Greifswald geplanten Konferenz zum
Thema Erneuerbare Energien melden sich die Gegner des Steinkohlekraftwerks in
Lubmin wieder einmal lautstark zu Wort.

Wie Karin Kaspar, Sprecherin der „Allianz gegen das Steinkohlekraftwerk Lubmin“, bestätigte, werde die eintägige Veranstaltung gemeinsam durch die vier Bürgerinitiativen und die Umweltverbände BUND und WWF durchgeführt und stehe unter dem Leitsatz Erneuerbare Energien als Impulsgeber für wirtschaftlichen Aufschwung in Mecklenburg-Vorpommern.

„Alleine Mecklenburg-Vorpommern könnte bis zum Jahr 2020 mehr als 8.000 Arbeitsplätze durch Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien schaffen und damit den wirtschaftlichen Aufschwung auch in Ostvorpommern erheblich ankurbeln.“ erläuterte Kaspar. Dies setze jedoch voraus, dass die laufenden Kohle- und Atomkraftwerke durch regelbare Kraftwerke ersetzt würden und dass der Bau neuer Kohlekraftwerke gestoppt werde.

Hier die ganze Pressemitteilung