Presseerklärung des Ostseebades Thissow zum gemeinsamen Vorgehen (12. September 2008)

"Die von uns beauftragte Rechtsanwaltskanzlei Dr. Geulen & Dr. Klinger aus Berlin hat heute vor dem Staatlichen Amt für Umwelt und Natur Stralsund umfangreiche Einwendungen gegen den Bau desSteinkohlekraftwerks Lubmin erhoben. Einwender sind die Gemeinde Ostseebad Thiessow, zwei Fischer aus Thiessow und Freest, zwei polnische Staatsbürger aus Swinemünde sowie einzelne besonders betroffene Anwohner. Die Einwender handeln gleichzeitig für den Zusammenschluss einer größeren Zahl von weiteren Ostseebädern auf der Insel Rügen sowie auf dem Festland sowie eine Vielzahl weiterer Fischer und Einzeleinwender, die die Einwendungen unterstützen und das gesamte weitere Vorgehen gegen das geplante Steinkohlekraftwerk politisch und finanziell tragen...."

In der Erklärung werden alle schwerwiegenden Gründe gegen das Kraftwerk und die beabsichtigten Aktivitäten vorgetragen.