Stadt Arneburg setzt nach Bürgerprotesten Planungsprozess für Kohlekraftwerk aus

Weiterer Rückschlag für RWE-Kohlekraftwerksprojekt im Norden Sachsen-Anhalts

 

Mit einem Ratsbeschluss der Stadt Arneburg vom 30.10.09 wird bis auf weiteres  die Fortführung des Planungsprozesses für einen neuen Flächennutzungsplan eingestellt, der eine wesentliche Voraussetzung für den Bau eines Kohlekraftwerks ist.

Dieser für RWE herbe Rückschlag  reiht sich ein in einen bundesweiten Trend gegen neue Kohlekraftwerke. So konnten in den letzen Wochen bereits das geplante Kohlekraftwerk in Emden verhindert werden, in Mainz wurden die Pläne für ein weiteres Kraftwerk auf Eis gelegt. Auch bei dem Kohlekraftwerk in Datteln herrscht nach dem Urteil des OVG Münster ein faktischer Baustopp.

Quelle: Klimaallianz, erschienen am: 29.10. 2009 im europaticker

Hier die ganze Meldung