Standortentwicklungskonzept
„Industrie- und Energiestandort Lubminer Heide“

1. Rückblick auf die Industrieansiedlung von EWN seit dem Jahre 20000
1.1. Visionen aus dem Jahre 2000: 
Der Geschäftsführer der Energiewerke Nord GmbH, Herr Rittscher verkündet 02.02.2000 im Hotel „Seebrücke“ in Lubmin seine Visionen von der „Blühen-den Industrielandschaft“ in der Lubminer Heide. Der Küstenwald soll der An-siedlung von Holz- und Aluminiumwerken bis zur „Wolfsschlucht“, der Grenze des Lubminer Badestrandes, knapp 300 m von der Wohnbebauung, wei-chen. Statt Jubel und Lobpreisungen erntet der Redner eine Flut von Empörung und die spontane Gründung der Bürgerinitiative „Zukunft Lubminer Hei-de“, die fortan die Entwicklungen auf dem EWN-Gelände und im Seebad Lubmin kritisch begleitet.