Ringstorff lässt Amtsübergabe weiter offen

http://www1.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/ringstorff114.html

 

Mecklenburg-Vorpommern
Ringstorff lässt Amtsübergabe weiter offen 

 


Ministerpräsident Harald Ringstorff (SPD) lässt das Datum seiner Amtsübergabe an einen Nachfolger weiter offen. "Ich denke, ich werde den richtigen Zeitpunkt treffen", sagte der 68-Jährige am Freitag in Schwerin, ohne konkret auf jüngste Spekulationen um seine politische Zukunft einzugehen. Die Rostocker "Ostsee-Zeitung" hatte unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, dass Ringstorff am 25. September, seinem 69. Geburtstag, den Rücktritt ankündigen und SPD-Landeschef Erwin Sellering als Amtsnachfolger am 3. November sein neues Kabinett vorstellen werde.

 


Sellering: "Alles Quatsch"

 

Sellering dementierte den Bericht postwendend. "Es ist alles Quatsch", sagte er in Greifswald. Der Geburtstag sei natürlich ein interessantes Datum für Spekulationen, aber der 70. wäre noch spannender. Es gebe in der SPD ein gutes Verhältnis, und Ringstorff sei bis 2011 gewählt. Auch an der Basis sei ein Wechsel an der Spitze kein Thema, sagte der SPD-Chef. Der SPD-Kreisvorsitzende von Rügen, Jürgen Csallner, hatte am Montag gesagt, Ringstorff sei müde geworden und sollte "spätestens im kommenden Frühjahr den Staffelstab weitergeben".


Ringstorff fühlt sich nicht getrieben

 

Ringstorff wollte sich nicht zu den Spekulationen äußern. "Es hat schon viele Meldungen gegeben", sagte er. Die parteiinterne Diskussion um sein Amt sehe er gelassen. Er fühle sich auch nicht getrieben und werde den richtigen Zeitpunkt schon treffen. Wie schon zu den Rücktrittsgerüchten Ende Mai betonte Ringstorff, dass er nicht so lange im Amt bleiben wolle wie Konrad Adenauer. Der CDU-Kanzler hatte 14 Jahre lang regiert. Ringstorff ist in diesem Jahr zehn Jahre im Amt.

 


Polzin, Schlotmann und Brodkorb im Kabinett Sellering?

 

Die Zeitung hatte bereits über konkrete Personalien berichtet. Demzufolge soll SPD-Fraktionschef Volker Schlotmann an die Spitze des Bau- und Verkehrsministeriums rücken. Der bisherige Ressortchef Otto Ebnet soll ebenso wie Finanzministerin Sigrid Keler (beide SPD) aus dem Kabinett ausscheiden. SPD-Vizefraktionschefin und Bildungsexpertin Heike Polzin sei als Finanzministerin vorgesehen, neuer Sozialminister solle ab November Vize-Parteichef und Hochschulexperte Mathias Brodkorb werden.
Stand: 27.06.2008 17:10