Wärme aus Biogasanlagen

Freitag, 09. Januar 2009 | Mecklenburg-Vorpommern l 133 Wörter INFO
Wärme aus Biogasanlagen

Ivenack war 2005 Vorreiter bei der teilweisen Wärmeselbstversorgung von Kommunen mit Hilfe von Biogasanlagen. 2007 folgten Demmin und Schwerin sowie 2008 Bützow. Die Biogasanlagen werden dort von Tochtergesellschaften der Stadtwerke betrieben. Die Wärme aus den Biogasanlagen erreicht an der verkauften Wärme einen Anteil zwischen vier Prozent (Schwerin) bis zu 40 Prozent (Bützow). 

Im Probebetrieb befinden sich die Biogasanlagen der Stadtwerke Grevesmühlen und Neustrelitz. Private Betreiber von Biogasanlagen liefern seit 2006 Wärme an die Städte Wolgast, Anklam und Velgast, seit 2008 auch an Bergen und Friedland. Ab diesem Jahr wird das Dorf Neuhof bei Hagenow beliefert, das damit zum Bioenergiedorf werden will. Bis 2006 konnte der Bau von Biogasanlagen nur gefördert werden, wenn der Investor eine Kommune war. Seit 2007 ist auch für private Unternehmen eine Förderung möglich. Ddp