Aktion vor der dänischen Botschaft in Berlin

Die Bilder zeigen eine von den Klimapiraten organisierte Aktion vor der dänischen Botschaft am 07. Oktober 2009 anlässlich der "Berliner Wirtschaftsgespräche". Neben den Klimapiraten beteiligten sich Mitglieder der Bürgerinitiativen aus Emden und Greifswald an dieser Protestaktion. Das Thema der Gespräche, an denen Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft teilnahmen, war der diesjährige Klimagipfel in Kopenhagen im Dezember. Mit der Protestaktion sollte auf die scheinheilige Rolle von DONG Energy in diesem Zusammenhang hingewiesen werden. Einerseits ist der Konzern in Dänemark offizieller Partner des Klimagipfels aber auf der anderen Seite plant er Kohlekraftwerke im Ausland.
Um die Teilnehmer der Wirtschaftsgespräche darauf aufmerksam zu machen, wurden ihnen kleine mit Kohlestückchen gefüllte Beutel überreicht, die mit der Aufschrift: "DONG - offizieller Verschmutzer" anstelle von "offizieller Partner" versehen waren.
Die Aktion war wichtig, um auch Dänemark auf die unaufrichtige Klimapolititk des Staatskonzerns aufmerksam zu machen. In der dänischen Presse wurde über die Demonstration in Berlin berichtet und auch über eine etwaige Umstellung in der Investitionspolitik von DONG aus finanziellen Gründen spekuliert. Ein Artikel der dänischen Zeitschrift Information.dk ist online unter http://www.information.dk/206560 erhältlich.
Wenige Tage später wurde bekannt, dass DONG seine Pläne für Steinkohlekraftwerke in Emden und Schottland aufgibt. An Lubmin wird jedoch weiter festgehalten.

zum_klimaparadies1
Elias klima-alianz - Susanne kein kohlekraftwek Emdn-

 

dalsgaard_im_gespraech1
Oskar Gulla BI-Greifswald - Peter Gedbjerg Dong Energy