Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDF 

klima_bi_bund_logo

Pressemitteilung vom 14. Dezember 2009

Zurück an den Absender: Klimapiraten und der BUND schicken Kohlekraftwerk Lubmin zurück an dänischen Energiekonzern DONG

Kopenhagen/ Schwerin: Mit einem etwa zwei Meter großen verpackten Kohlekraftwerksmodell protestieren heute Aktivisten in Kopenhagen vor der Zentrale des dänischen Energiekonzerns DONG, der in Lubmin bei Greifswald ein neues Kohlekraftwerk bauen will. Mit dieser Aktion von Klimapiraten, dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Klima-Allianz wird das geplante Kohlekraftwerk symbolisch an den Absender DONG zurückgeschickt.

Im Vorfeld wurden in weniger als einer Woche zusammen mit der Bürgerinitiative Greifswald 4000 Unterschriften gegen das Kohlekraftwerk gesammelt. Diese wurden nach der Aktion an eine Vertreterin von DONG übergeben. Die Aktivisten tragen so den lokalen Protest in Mecklenburg-Vorpommern gegen das Kraftwerk nach Dänemark, in die Heimat des Investors.

Christian Nitschke von den Klimapiraten: „Während hier in Kopenhagen über die Senkung der globalen Emissionen verhandelt wird, machen Konzerne wie DONG Energy weiter, als gäbe es keinen Klimawandel. Kohlekraftwerke wie DONG in Lubmin plant, sind klimaschädliche, ineffiziente Technologien, die in Zeiten des Klimawandels nicht mehr akzeptabel sind. Spätestens 2015 müssen die Emissionen weltweit sinken, um einen unbeherrschbaren Klimawandel zu verhindern. Ein Kraftwerk, das allein neun Millionen Tonnen Kohlendioxid pro Jahr ausstößt, kann sich die Erde nicht mehr leisten."

Tina Löffelsend, Klima-Expertin vom BUND: „DONG Energy gibt sich in Dänenmark ein grünes Image und hat angekündigt, seinen Kraftwerkspark auf erneuerbare Energien umzustellen. Doch der Klimawandel macht vor Landesgrenzen keinen Halt. Mit dem Bau des neuen Kohlekraftwerks in Deutschland setzt der Konzern seine Glaubwürdigkeit aufs Spiel." Der dänische Staatskonzern riskiere nicht zuletzt auch den guten Ruf des Gastgeberlandes der UN-Klimakonferenz. „Wir fordern DONG auf, seine Pläne für das dreckige Großkraftwerk in Lubmin zurückzuziehen."

Pressekontakt Klimapiraten

Ines Blank | Mobil: D +49 (0)151 54674242, DK +45 30742568 | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

www.klimapiraten.net

BUND-Pressekontakt für Mecklenburg-Vorpommern in Kopenhagen:

Corinna Cwielag, BUND Mecklenburg-Vorpommern: Mobil: +49-(0)178 5654700

BUND-Pressestelle

Katrin Riegger | Tel. 030-27586-425/-464/-489; Fax: -440, Mobil: +49 (0)157-71335796 | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ; www.bund.net

Die Klimapiraten sind eine offene Kampagne von kreativen, politischen und entschlossenen jungen Menschen. Sie wollen einen katastrophalen Klimawandel verhindern und die Kehrtwende hin zu einer nachhaltigen Welt einleiten. Die Klimapiraten werden getragen vom ASAProgramm und der BUNDjugend. www.klimapiraten.net