Schwerin will neue Studie zum Kohlekraftwerk

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Ostsee-Zeitung l Mittwoch, 07. Mai 2008 | Titelseite l 82 Wörter
Schwerin will neue Studie zum Kohlekraftwerk

Schwerin (OZ/gkw) Die Landesregierung will mit einem zweiten Gutachten die Auswirkungen des geplanten Steinkohlekraftwerks in Lubmin prüfen. Untersucht werden sollen mögliche Folgen für die Badewasserqualität und die benachbarten Seebäder, sagte Umweltminister Till Backhaus (SPD) gestern in Schwerin.

Ein erstes von der Landesregierung veranlasstes Gutachten warnte vor Gefahren einer Erwärmung der Ostsee durch die Einleitung von Kühlwasser. Die Gefahr der Blaualgenbildung könne steigen, warnten die Wissenschaftler vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung in Warnemünde.