Dong Energy

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Ostsee-Zeitung l Donnerstag, 23. Oktober 2008 | Blickpunkt l 130 Wörter I FAKTEN
Dong Energy

Der dänische Konzern Dong Energy will in Lubmin am Greifswalder Bodden für gut zwei Milliarden Euro ein 1600-MW-Kraftwerk errichten. Es soll ab 2012 Strom liefern. Der Energieriese wird pro Jahr rund vier Millionen Tonnen Kohle verstromen und ca. elf Millionen Tonnen Kohlendioxid ausstoßen. Eine Verkleinerung der Leistung des umstrittenen Kohlemeilers, wie von der Landes-SPD vorgeschlagen, lehnt Dong aus wirtschaftlichen Gründen ab. Dong Energy entstand 2006 aus der Fusion von sechs dänischen Energiefirmen. Das Unternehmen befindet sich zu rund 75 Prozent in dänischem Staatsbesitz. Die übrigen Anteile entfallen auf mehrere Kommunen. In Deutschland hat Dong vor Jahren einen Anteil von 25,1 Prozent an der kommunalen Energie- und Wasserversorgung in Lübeck übernommen. Der Konzern hat 4500 Mitarbeiter. Er betreibt etliche Gas- und Kohlekraftwerke in Dänemark sowie Wasser- und Biomassekraftwerke.