Katastrophenbilanz 2008: 140 Milliarden Euro Schaden

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Ostsee-Zeitung l Dienstag, 30. Dezember 2008 | Wirtschaft
Katastrophenbilanz 2008: 140 Milliarden Euro Schaden

München (dpa) Zahlreiche Naturkatastrophen wie Wirbelstürme und Erdbeben haben das Jahr 2008 nach Angaben der Münchener Rück zu einem der schlimmsten seit mehr als hundert Jahren gemacht. Weltweit seien 2008 mehr als 220 000 Menschen ums Leben gekommen, teilte der Rückversicherer gestern in München mit. Der gesamtwirtschaftliche Schaden lag bei rund 200 Milliarden US-Dollar (140 Mrd Euro). Damit setze sich der Trend zu immer häufigeren Wetterextremen und dadurch bedingten Naturkatastrophen fort, hieß es. Die versicherten Schäden erhöhten sich 2008 im Vergleich zum Vorjahr um 50 Prozent auf 45 Milliarden Dollar. Den größten versicherten Schaden mit rund 30 Milliarden Dollar richtete der Hurrican „Ike“ im September an.