Kommentare zu "Ab 2005..."

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Leserkommentare in der SVZ zu unten stehendem Artikel "Energiekonzept"

EBERHARD MEIßNER 25.03.2009 07:53:

Erst das Land vergiften und in 40 Jahren soll plötzlich alles sauber sein? SPD und CDU sind gleichermaßen Schuld am Untergang des Gesundheitslandes. Und ein gelernter Pastor freut sich schon darauf dass nun endlich einer Genehmigung der Lubminer Giftschleuder nichts mehr im Wege steht. Es ist erschreckend, wie sich kurz vor Wahlen große Parteien vom Volk verabschieden.

HEIKO HEIMLICH 25.03.2009 10:02

Was schert uns das Jahr 2050? In der Gegenwart muss man die Zukunft gestalten! Selbst die heute so verteufelte DDR-Führung ist nie auf die Idee gekommen, ihren Bürgern zuzumuten, erst in vierzig (!) Jahren könne alles besser werden.

Ab 2050 also werden wir das Quecksilber aus dem Bodden und vom Acker klauben, ebenso die giftigen Feinstäube der Kohle- und Müllverbrennung aus der Luft filtern und aus dem Boden heraussammeln - auch wenn die Stäube so klein sind, dass sie jedes Filter passieren und bei jedem Atemzug direkt ins Blut gelangen.

2050 - das ist das Land längst vernichtet, durch Kohle- und Müllverbrennung, überdimensionierte Viehaufzuchtanlagen, erlaubte Gentechnik, zusammenbrechende Tourismus- und Gesundheitswirtschaft, pleite gegangene Landwirtschaftsbetriebe (der zu niedrige Milchpreis ist erst der Anfang), handlungsunfähige Kommunalpolitik infolge leerer Kassen...

Diese Landesregierung schafft es auch ohne Weltwirtschaftskrise, das Land zu ruinieren. Wen also wählen? Die NPD kann es nur noch schlechter, die Grünen fallen immer dann um, wenn es ernst wird, in der LINKEN hat sich zu viel Entfremdung von der Basis und Karrierebemühen angesammelt... Aber nicht zu wählen wäre auch falsch... Auf keinen Fall jedoch bis 2050 warten!

EBERHARD MEIßNER 25.03.2009 10:38 @Heiko

Die LINKEN werden erst wieder wählbar, wenn sie die Landrätin von OVP wegen parteischädigendem Verhalten aus der Partei ausgeschlossen haben. In deren Vorgängerpartei wäre das längst passiert. Frau Dr. Syrbe ist Landrätin und sitzt im Aufsichtsrat der Energiewerke Nord und hat in ihrer Stellungnahme zur DONG-Giftschleuder die baurechtliche Zusässigkeit bescheinigt. Und das zu einem Zeitpunkt, als der nachträglich mit 4 Änderungen versehene Babauungsplan noch nicht rechtskräftig war. Solche Lobbyisten dulden die LINKEN in ihrer Partei. Gysi rechtfertigte das sinngemäß so: Die Genossin Syrbe baut ja nicht nur Sch...