Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Ostsee-Zeitung l Montag, 28.12.2009
Seidel: „Energieland 2020“ ist sehr ehrgeizig
Schwerin (dpa) Angesichts
neuer Diskussionen
um die Energiepolitik des
Landes verteidigt Wirtschaftsminister
Jürgen Seidel
(CDU) das Konzept
„Energieland 2020“. Die
Zielmarken für den Ausbau
erneuerbarer Energien
seien nicht veraltet,
sagte er. „Ich glaube, das
sind nach wie vor sehr ehrgeizige Ziele.“
Geplant sei etwa eine Versechsfachung
der Windenergie

bis 2020. Die SPD fordert
inzwischen eine Überarbeitung
des Konzepts.
Auch Kohleenergie bleibe
Bestandteil des „Energielands“,
so Seidel. Zum einen
produziere das Rostocker
Kraftwerk mit einer
Leistung von 500 Megawatt
Strom. Zudem laufe
das Genehmigungsverfahren
für ein Kohlekraftwerk in Lubmin
weiter, ungeachtet des Rückzugs
des Konzerns Dong Energy.