Info-Abend zum Steinkohlekraftwerk in der Nordperdhalle

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Ostsee-Zeitung | Freitag, 14. März 2008 | Ostseebäder | 154 Wörter |
Info-Abend zum Steinkohlekraftwerk in der Nordperdhalle

Göhren Die Nordperdhalle in Göhren ist morgen der Schauplatz der 3. Mönchguter Informationsveranstaltung zum Dong-Energy-Steinkohlekraftwerk Lubmin. In der Zeit von 18 bis 19.30 Uhr wird unter der Überschrift „Wollen wir unsere gute Luft zu Grabe tragen?“ informiert und diskutiert. Gäste des Abends sind Landrätin Kerstin Kassner, Göhrens Bürgermeisterin Carola Koos, Wolfgang Kannengießer vom Regionalverband Rügen des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes sowie der Physiker Waleri Lobanowitsch.
Sie betrachten die Risiken eines Steinkohlekraftwerkes auf Basis des Ökopol-Gutachtens und des Forschungsgutachtens „Tourismusverträglichkeit“, heißt es in einer Pressemitteilung der Bürgerinitiative. Die verweist darauf, dass Mecklenburg-Vorpommern zurzeit noch das Bundesland mit der besten Luftqualität und das beliebteste Urlaubsland Deutschlands sei. „Wir, die Bewohner dieser einmaligen Naturlandschaft, wollen, dass es so bleibt. Wir sind keine Fantasten oder Fortschrittsgegner. Aber ein Steinkohlekraftwerk, das den Kohlendioxid-Ausstoß unseres Bundeslandes mehr als verdoppelt, ist nicht mehr zeitgemäß“, heißt es wörtlich in der Pressemitteilung.