Kohlekraftwerk: Kein Gesetz zur Nutzung der Abwärme?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Ostsee-Zeitung l Dienstag, 02. September 2008 | Leserforum l 183 Wörter
Kohlekraftwerk: Kein Gesetz zur Nutzung der Abwärme?

Zum geplanten Bau des Steinkohle-Kraftwerks in Lubmin schreibt Siegfried Aßmus aus Wolgast:
Die Welt schreit nach Energie und Klimaschutz. Kohle, Öl und Erdgas sind nur noch begrenzt vorhanden. Die Energiepreise explodieren. Erneuerbare Energien sollen helfen. Im privaten Haus heißt es sparen, sparen, sparen!

Die Bundesregierung fordert vom Volk die effizienteste Nutzung der Energie und sagt: „Deutschland hat eine Vorreiterrolle im Klimaschutz eingenommen.“ Und die Gegenseite? In Lubmin soll das größte Kohlekraftwerk Deutschlands gebaut werden. Die Kohle soll aus Australien hergeholt werden. Nun erfahren wir, Dong Energy will die Abwärme aus dem Kraftwerk nutzlos in den Bodden pumpen, diesen und somit die Ostsee aufheizen. Welch eine Energievernichtung! Welch eine Umweltbelastung!

Nun geht ein Gerücht um, Dong dürfe sich diesen Frevel erlauben, weil es in Deutschland überhaupt kein Gesetz gäbe, das die Kraftwerke zur wirtschaftlichen Nutzung der Abwärme zwinge.

Frage an die Landesregierung: Ist dies nur ein Gerücht oder ist es Tatsache? Ich denke, dass unsere Regierung das Volk über diese Frage, am besten in der OSTSEE-ZEITUNG, aufklären sollte.